PROFIS03.07.2020

Saisonabschluss

Diesen Artikel empfehlen:
VorMSV
Foto: Sven Leifer
Haching reist am Samstag nach Duisburg.

Die dritte Liga biegt auf die Zielgerade ein. Am Samstag um 14 Uhr tritt die SpVgg Unterhaching zum 38. und letzten Spieltag beim MSV Duisburg an. Magenta Sport und der WDR übertragen live. Die Highlights gibt es ab 17.15 Uhr bei Blickpunkt Sport (BR) sowie ab 18.45 Uhr in der Sportschau (ARD).

Der Gegner: Der MSV Duisburg steckt eine Partie vor Saisonende noch mitten im Auftstiegsrennen. Vor dem Restart standen die Zebras noch an der Tabellenspitze, inzwischen ist man auf Platz fünf (59 Punkte) abgerutscht. Fünf der letzten sechs Begegnungen endeten remis. Der letzte Sieg datiert vom 10. Juni (3:1 in Kaiserslautern). Unter der Woche kassierte der MSV in der Nachspielzeit den Ausgleich gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern und verpasste damit, sich eine bessere Ausgangslage im Kampf um den Aufstieg zu schaffen. Direkt vor den Ruhrpottlern steht somit der FC Ingolstadt mit 60 Zählern, dahinter kommen noch Hansa Rostock (59) und der TSV 1860 München (58). "Wir hätten das Spiel nach dem 2:1 gerne nach Hause gebracht. So ist es ein Schuss, der uns ins Mark trifft", erklärt Torsten Lieberknecht seine Gefühlslage nach der Partie. "Nun haben wir die Situation, dass es einen letzten Spieltag gibt, an dem wir zuhause unser Ziel über drei Spiele erreichen können", so Lieberknecht. "Wir werden die Mannschaft nun für das Spiel gegen Haching wiederaufrichten, um am letzten Spieltag den Lohn zu bekommen, dann in den Relegationsspielen aufzusteigen. Verdient hätten wir es!"

Das Hinspiel: Die Fans im Sportpark sahen Mitte Dezember eine sehr unterhaltsame Partie. Alle vier Tore fielen dabei in der ersten Halbzeit. Vincent Vermeij brachte die Gäste nach einer Viertelstunde in Führung, die Felix Schröter acht Minuten später ausglich. Wiederum acht Zeigerumdrehunen später machte Lukas Daschner das 2:1 für Duisburg. Mit dem Pausenpfiff erzielte Moritz Heinrich dann den 2:2-Endstand. 

Das Personal: Weiterhin fehlen Josef Welzmüller (Oberschenkel), Marc Endres (Sprunggelenk), Dominik Stahl (Kreuzbandriss), Stephan Hain (Daumenbruch), Sascha Bigalke (muskuläre Probleme) und Luca Marseiler (Belastungssteuerung).

Die Bilanz: 21 Mal trafen die beiden Vereine bisher aufeinander, elfmal ging der Sieg an den MSV Duisburg, fünfmal gewann Haching. Zwei Partien fanden in der Bundesliga statt, 14 in Liga zwei und fünfmal traf man sich in der 3. Liga. 

Claus Schromm auf der Pressekonferenz am Freitag: "Wir gehen das Spiel mit der vollen Kapelle und hoch professionell an. Der Gegner steht gehörig unter Druck und muss gewinnen. Es fühlt sich schon anders an, wie das Spiel gegen Jena, wo es für den Gegner um nichts mehr ging."

Wir werden die Mannschaft nun für das Spiel gegen Haching wiederaufrichten, um am letzten Spieltag den Lohn zu bekommen, dann in den Relegationsspielen aufzusteigen. Verdient hätten wir es!